Muaythai Kämpfer in Thailand am Abgrund

Muaythai fighters in Thailand at the abyss

Dass die Zeit seit dem 16. März 2020 für Muaythai Gyms in Thailand nicht einfach ist, ist ein bekanntes Problem.

Die meisten Muaythai Gyms in Thailand leben von den ausländischen Gästen, die den Nationalsport bei und mit den einheimischen Kämpfern erlernen. Durch diese Einnahmen können wir als Gymbetreiber junge Talente fördern und diese mit Unterkunft, Essen und einem kleinen Grundgehalt unterstützen. Bei uns im Punch it Gym haben wir sogar noch 3 Monate nach der Coronaschliessung den Campalltag weitergeführt.
Meist kommen die Kämpfer aus eher ärmlichen Verhältnissen oder teils sind sie sogar in den Gyms aufgewachsen. So waren viele von Ihnen auch nie oder kaum in der Schule und haben keine grosse alternative zu Muaythai. Die Kämpfer leben im großen und ganzen für Kost und Logis und verdienen ihr Geld mit den Kämpfen in den lokalen Stadien. Die meisten Stadien sind somit auch dort, wo die meisten Touristen sind. So finden in der Regel ein bis zwei Mal pro Woche Kämpfe statt. Dort verdienen dann die Kämpfer ihr Geld für den weiteren Lebensunterhalt und für ihre Familie.

Sie verdienen dort in der Regel pro Kampf etwas weniger als ein monatlichen Durchschnittslohn in Thailand, was so zwischen 5. 000– 10. 000 Baht beträgt. Doch durch den fehlenden Tourismus, mussten leider auch die Stadien schliessen und Kämpfe können nur in den TV-Produktionen durchgeführt werden. Doch ist für sehr viele Kämpfer die Anreise zu so einem Stadium finanziell kaum möglich, wenn wir als Gymbetreiber diese Wege nicht unterstützen. Dazu kommt nun auch das fehlende Training, dass wir für die jungen Kämpfer nicht mehr im vollen Umfang unterstützen können. So blieb für viel nichts anderes übrig, als sich irgendwo einen Job zu suchen und arbeiten nun als günstige Arbeitskräfte auf dem Bau oder einer Farm.

Wer ein Muaythai Gym führt, tut das in den meisten Fällen nicht aus finanziellem Interesse. Dort gibt es bedeutend lukrativeren Geschäfte. Wir als Gymbetreibern machen dass, durch unsere Passion zum Sport und um die jungen Nachwuchskämpfern zu fördern und ihnen ein besseres Leben zu bieten. Aus diesem Grund trifft es uns im Herzen noch mehr, wenn wir sehen, wie so junge Kämpfer nicht mehr bei uns trainieren können. Doch müssen die meisten Gyms auch ums Überleben kämpfen und können die Sportler nicht auch noch zusätzlich unterstützen.

Der Plan wäre grundsätzlich gewesen, dass wir Ende 2020 eine spezielle Muaythaischule für Jugendliche von 15 – 18 Jahre aufbauen. So könnten immer sechs bis sieben thailändische Nachwuchskämpfer bei uns wohnen, trainieren und drei mal pro Woche den Englischunterricht besuchen. Das Projekt wurde Anfang 2020 unter dem Namen Punch it Young Fighter Foundation gestartet. Doch mussten wir leider das ganze durch den starken Umsatzrückgang von über 80% stoppen. Die Idee war, dass wir das Projekt durch das Punch it Gym und den Brand Punch it finanzieren. Nun müssen wir uns neu organisieren und hoffen um den Support der Muaythaifans rund um den Globus. Auch eine Spendenaktion zu lancieren war schon ein Thema. Doch momentan kannst du das Projekt auch durch einen Kauf eines Punch it Produktes in unserm Online-Shop www.punchit.shop unterstützen. Ein grosser Teil dieses Einkommen fliesst in dieses Projekt.

Wir sind natürlich auch immer offen für neue Ideen und Inputs zu diesem Thema.

So hoffen wir auf eine baldige Änderung der Lage und bedanken uns herzlich, für alle die uns in den letzten Jahren Unterstützen und das auch in Zukunft mit Herzblut machen. #muaythaifamily

Text, Übersetzung & Pictures:

Punch it Muaythai Gym
124/666 Moo 3, Maret
Koh Samui
Surat Thani 84310
Thailand

www.punchitgym.com
info@punchigym.com

Menü