229

In Thailand kämpfen oder nicht?

To fight or not to fight in Thailand Tips and advice to help you answer your most burning questions

Tipps & Ratschläge zur Beantwortung deiner brennendsten Fragen.

Der Flug ist gebucht, deine Reisevorbereitungen geklärt, in den nächsten Wochen geht es endlich los – deine lang ersehnte Trainingsreise nach Thailand steht bevor! Und wenn du auf deiner allerersten Reise ins Land des Lächelns bist, wirst du auch einen Kampf in Thailand in Betracht ziehen. Und so wie die meisten die zum Trainieren hierher kommen, bist auch du mit der Sache hin und her gerissen – „kämpfe ich oder kämpfe ich nicht, wenn ich dort bin?“

Hier eine hilfreiche kleine Liste mit Tipps und Dingen die du ernsthaft in Betracht ziehen solltest, um das Beste aus deinem Muay Thai Urlaub zu machen, und dich mit deiner Entscheidung zu helfen!

1. Stell' dir zunächst diese Frage: „Wie wichtig ist ein Kampf in Thailand für deine anhaltende Begeisterung für Muay Thai?“

Du bist schon reisebereit und kannst es wahrscheinlich kaum erwarten die Thai Trainer zu treffen und mit dem Training zu beginnen. Und die ultimative Frage denkst du wahrscheinlich auch schon seit Wochen durch und immer und immer wieder… “soll ich kämpfen, wenn ich in Thailand bin oder nicht?”

Also hier ganz direkt und gleich vorweg: Wie wichtig ist dir ein offizieller Kampf in Thailand? Irgendwie cool, vielleicht mal, ziemlich wichtig oder absolutes Muss? Was bedeutet dir der Kampf wirklich und wie sehr bist du bereit, dafür Opfer zu bringen? Kein Bullshit, beantworte einfach deine eigenen Fragen ehrlich. Und was ist deine Antwort?

Stell’ dir zunächst diese Frage: „Wie wichtig ist ein Kampf in Thailand für deine anhaltende Begeisterung für Muay Thai?“

Es klingt ein bisschen einfach, ich weiß, aber warum interessierst du dich wirklich für Muay Thai? Geht es um Fitness, liebst du das soziale Netzwerk, möchtest du dich einfach austoben oder ist Kämpfen deine große Liebe?
Es gibt so viele verschiedene Gründe, warum Menschen Muay Thai lieben und trainieren, finde deine Gründe heraus! Wenn das Kämpfen im Mittelpunkt deiner Liebe zum Sport steht, mache es!

2. Ist ein Kampf in Thailand dein erster Kampf oder hast du schon einmal in deinem Heimatland gekämpft?

Denke lange und intensiv über diesen Punkt nach. Wenn du zu Hause schon gekämpft hast, ist der Sprung nicht so groß. Aber wenn es dein erster Kampf überhaupt ist, dann ist Thailand vielleicht keine so gute Idee. Oder vielleicht die beste Idee aller Zeiten, weil du von der thailändischen Kultur umgeben bist und nun die perfekte Chance hast, deinen Traum vom Kampf in Thailand zu erfüllen!

Ist ein Kampf in Thailand dein erster Kampf oder hast du schon einmal in deinem Heimatland gekämpft?

Wenn dies der Fall ist, solltest Du in Erwägung ziehen, bei der „Soi Fight Night“ von Punch it Gym Koh Samui zu kämpfen – einer internen Veranstaltung im unserem Gym, die speziell darauf ausgelegt ist, Kämpfern ein sicheres und einzigartiges erstes Kampferlebnis unter der Anleitung eines erfahrenen Punch it Trainers zu bieten und gegen einen abgestimmten Gegner auf ähnlichem Niveau zu kämpfen. Diese Veranstaltungen finden im Punch it Gym statt und sind ein perfekter Rahmen für einen sicheren und authentischen ersten Kampf und um einen echten Eindruck vom Muay Thai-Kampf zu bekommen, lange bevor du ein echtes und imposanteres Stadion betrittst.

3. Hast du Zeit, Vorbereitungen vor deiner Ankunft zu treffen?

Wenn die Entscheidung lautet, hier in Thailand zu kämpfen, dann sollte die Entscheidung auch damit beginnen, mit den Vorbereitungen zu starten bevor du ankommst. Genug hiezu gesagt.

Hast du Zeit, Vorbereitungen vor deiner Ankunft zu treffen?

4. Kommst du fit, gesund und verletzungsfrei in Thailand an?

Wenn du vor hast in Thailand zu kämpfen, musst du unbedingt hier fit und gesund ankommen, um dein Training fit, gesund und verletzungsfrei zu beginnen. Keine Ausreden. Das Training hier ist hart genug, die Kampfvorbereitung auch, also keine Zeit verlieren. Unfit oder verletzt oder krank ankommen – kein Kampf! Auch wenn du über 35 Jahre alt bist, denke lange, gründlich und wieder sehr genau darüber nach, warum du kämpfen willst. Ein Kampf ist ein Kampf und es gibt immer ein Risiko. Mit 20 ist dein Körper anders und regeneriert sich auch viel schneller. Unsere Empfehlung ist daher klar: Wer noch keine echte Kampferfahrung hat, sollte mit über 35 Jahren nicht in Thailand damit anfangen. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen – immer!

Kommst du fit, gesund und verletzungsfrei in Thailand an?

5. Treffe deine Entscheidung bevor du nach Thailand aufbrichst! Ernsthaft.

Also bitte nicht einfach ins Gym kommen, ein paar Wochen ab und zu trainieren und dann „mal sehen, ob ich kämpfen will, wenn ich da bin.“ Auf keinen Fall!

TREFFE DIESE ENTSCHEIDUNG, BEVOR DU ABFLIEGST, UND LASSE TATEN DANN FOLGEN WENN DU HIER BIST!

Treffe deine Entscheidung bevor du nach Thailand aufbrichst! Ernsthaft.

Bitte Punkt 5 noch einmal lesen. Danke!

Ein paar weitere Dinge zu beachten:

Genug Schlaf bekommen. Wenn du daran interessiert bist für einen Kampf in Thailand zu trainieren während du hier im Camp bist, stelle sicher, dass du in den kommenden Wochen ausreichend Schlaf bekommst, insbesondere in den Tagen vor der Abreise. Das hilft dein allgemeines Wohlbefinden zu erhalten und den Jetlag nach Ankunft schneller abzuschütteln.

Gut essen. Die Aufrechterhaltung deiner gesunden Ernährung in den kommenden Wochen und insbesondere in den Tagen vor Ankunft ist ein weiterer wichtiger Faktor, um sich auf eine fantastische Muay Thai Trainingsreise vorzubereiten und um sicher zu gehen dass dein Körper sich auf die neue Ernährungsanforderungen in Thailand sich gut anpassen kann. Das Essen in Thailand ist berühmt für seine eigenen, einzigartigen und scharfen Gerichte, aber die Umstellung dauert ein paar Tage, bis sich der Körper daran gewöhnt hat.

Trinke viel Wasser (wie üblich) und halten die Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln aufrecht. Vitamine, Mineralstoffe & Co. sind eine wichtige Hilfe zur Erhaltung der Gesundheit.

Eine letzte Frage, die du dir vielleicht stellen solltest ist, “was passiert, wenn ich mich dazu entscheide, mein Training im Punch it Gym auf einen Kampf auszurichten, aber mitten drin aus irgendeinem Grund abbrechen möchte?” Die Antwort ist nichts! Wenn du kämpfst, kämpfst du, wenn du es nicht tust, tust du es nicht. Hier wird dich niemand sanktionieren, beschimpfen oder unter Druck setzen, Kämpfen ist hier Alltag, Dinge passieren und das Leben geht weiter. Also entspannte dich, überlege deine Pläne sorgfältig, treffe deine Entscheidung und bereite dich auf die Reise deines Lebens vor!

Das war’s. Es ist keine Raketenwissenschaft, aber dennoch nicht einfach. Beachte diese hilfreichen Tipps bevor du in unserem Camp ankommst, lasse uns am ersten Tag deine Bedürfnisse und Pläne besprechen und gemeinsam an der Reise deines Lebens arbeiten!

Und komme bitte nicht ins Camp mit dem Gedanken, Kämpfen und Inselurlaub locker zu verbinden. Wer bei uns kämpft, trainiert ausnahmslos zweimal täglich mit unseren aktiven Kämpfern. Kein Platz für Ausflüge, verpasste Einheiten und lange Partynächte! Wenn wir etwas tun, machen wir es richtig. Das gilt auch für diejenigen, die für uns kämpfen – wir sind 100% Muay Thai! Egal, ob du vorhast zu kämpfen wenn du hier bist oder nicht, unser Team im Punch it Gym Koh Samui ist hier, um dir jeden Tag und bei jedem Schritt zu helfen, damit dein Trainingsurlaub wirklich unvergesslich wird. Wenn du Fragen hast, kontaktiere uns bitte, wir helfen dir gerne weiter!

Auf geht’s!

Author:

Chok! Magazine Bernard Caplin
caplinCommunication

www.chokmagazine.com
[email protected]

In Zusammenarbeit mit:

Markus Muster
Owner Punch it Co., Ltd.

www.punchitgym.com
[email protected]

Das könnte Dich auch interessieren
Menü