391

Damen Muay thai weltweit im Wachstum – Teil 1.

Female Muay Thai is growing worldwide

Wenn du dich kürzlich in deinem Muay Thai Gym umgesehen hast, hast du vielleicht etwas bemerkt: Ja, definitiv mehr Frauen! In Ländern und Muay Thai Gyms auf der ganzen Welt kommen immer mehr Frauen und Mädchen in die Kampfkunst und lernen den Kampfsport Muay Thai. Die Tendenz zu allgemeinerer Fitness, einem besseren und gesünderen Lebensstil und teilweise auch zu Veränderungen der kulturellen Werte und Traditionen hat zu einem stetig wachsenden globalen Boom geführt.

Was gibt es Schöneres, als sich mit Jade Sirisompan, einem angesehenen Ex-Kämpferin, Familien-Gym-Besitzer und Sekretär der WMO oder der World Muaythai Organization in Bangkok, über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten!

Hallo Jade! Was waren deiner Meinung nach die drei wichtigsten Fortschritte, die Muay Thai in den letzten Jahren weltweit gemacht hat?

Zunächst einmal habe ich in der Welt der weiblichen Muay Thai immer noch das Gefühl, dass es so viele Möglichkeiten für Wachstum und Anerkennung gibt. Wenn wir Muay Thai mit anderen Kampfsportaktionen wie MMA vergleichen, ist die Art und Weise, wie wir weibliche Muay Thai Kämpfer unterstützen, immer noch im Rückstand.

Female Muay Thai is growing worldwideWenn ich jedoch über Wachstum und die vorangegangenen Schritte spreche, muss ich zuerst das Talent erwähnen, das die wir bei den jungen Frauen heutzutage sehen. Meiner Meinung nach gibt es weltweit eine viel grössere Gruppe von weiblichen Muay Thai-Top-Talenten als zuvor, die bessere Möglichkeiten haben, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. In der Tat, wenn Muay Thai weltweit populärer wird, steigt das Interesse und die Beteiligung, was mehr Möglichkeiten für eine grössere Anzahl hochrangiger Talente bietet.

Der zweite Schritt, den ich sehe, ist Beständigkeit, ungeachtet der Ungleichheit zwischen den Geschlechtern und der vielen Fälle unfairer Behandlung von Kämpferinnen, Frauen sind in ihrer Liebe und ihrem Engagement für den Sport konsequent geblieben.

Dies führt zu einer wachsenden Akzeptanz und Wertschätzung für weibliche Kampfsportlerinnen.

Zuletzt Unterstützung. In Korrelation mit den anderen genannten Schritten wächst mit der globalen Entwicklung des Sports die Unterstützung der Athleten mit. Auch mit Social Media und der Verbundenheit der Welt können wir unsere Athleten fördern und unterstützen, wer immer sie sind, wo immer sie sind. Ich glaube, dies hat sich für eine grosse Anzahl von Kampfsportlern sowohl für Männer als auch für Frauen als sehr vorteilhaft erwiesen.

Denken du, dass Ungleichheit bei Gagen immer noch ein grosses Problem ist?

Absolut, in Thailand gibt es immer noch nicht so viele Werbeaktionen, die weibliche Kämpfe erlauben, und ich glaube nicht, dass ich jemals einen weiblichen Kampf als Hauptereignis auf einer Karte mit gemischten Geschlechtern gesehen habe.

Weibliche Thaibox-Kämpfer haben immer noch den gleichen Job wie ihre männlichen Kollegen. Sie investieren ihre Zeit in das Training und bringen die gleichen Opfer. Warum sollte es also Unterschiede in der Kampfgage geben? Es ist immer noch ein Problem, das sich im Laufe der Jahre leicht verbessert hat, aber mit weniger Orten zum Kämpfen ist es für eine Kämpferin fast unmöglich, allein mit ihrem Kampfgagen zu überleben.

Du bist auch ein Gym-Besitzer – kommen genug junge Frauen in den Sport oder wird er immer noch von Männern dominiert?

Ich glaube, es gibt mehr Frauen als je zuvor, aber es wird immer noch von Männern dominiert, und ich sehe in keinem Kampfsport mehr Frauen als Männer. Männer haben definitiv eine längere Haltbarkeit in dieser Karriere, während sich viele Frauen schliesslich niederlassen, um Familien zu gründen oder andere Karrieren zu beginnen. Natürlich nicht jeder, aber viele, das ist besonders häufig bei Thailändern.

Muay Thai 2050 – wie ist deine Vorhersage?

2050 ist ziemlich weit weg, aber definitiv eine Frage, die zum Nachdenken anregt. Es gibt einige Faktoren, die ich erwähnen möchte, bevor ich diese Frage beantworte.

Im Moment sind wir mitten im Covid-19-Virus, Muay Thai-Stadien sind geschlossen, Kämpfe werden abgesagt, Thaiboxing Gyms sind geschlossen und viele Kämpfer sind in ihre Heimat zurückgekehrt oder suchen nach anderen Einkommensformen. Es wird für einen Grossteil der Muay Thai community sehr schwierig sein, nach diesem zweiten Jahr des Kampfes im Zusammenhang mit Covid wieder auf die Beine und zurück in den Ring zu kommen.

Darüber hinaus hat und verändert sich die Muay Thai-Community in Thailand seit dem Abriss des alten Lumpinee-Stadions an der Rama 4-Straße (ich habe dies bereits in einem meiner Videos erwähnt). Dieses Stadion sowie die MBK Fight Night (in der Vergangenheit) waren früher ein Treffpunkt für die Thaibox-Community und für Kämpfer. Es gab eine besondere Energie und Bindung innerhalb dieser Gemeinschaft, die seit dem Umzug des Stadions vollständig verschwunden ist. Jetzt habe ich das Gefühl, dass die Gemeinschaft immer unzusammenhängender wird und es eine Menge „Alles für einen“ -Mentalität gibt.

Wenn sich die Welt weiterentwickelt, wird dies natürlich Auswirkungen auf die Gesellschaft, die Technologie und die Jugend haben, die in den Sport eintreten, sowie auf Sportunterhaltung und Konsum. Wir haben gesehen, dass viele der traditionellen Aspekte von Muay Thai erheblich abgenommen haben, einige Werbeaktionen haben den Wai Kru Ram Muay herausgeschnitten, einige haben ihre Kämpfe auf 3 Runden reduziert, anstatt der traditionellen 5, Boxhandschuhe wurden gegen MMA-Handschuhe getauscht, Muay Thai-Musik wurde ersetzt für modernere Musik oder gar keine und schnelleres Tempo wird jetzt von den Kämpfern verlangt.

Die traditionellen Stadien mit 5-Runden-Kämpfen richten sich eher an Kämpfer, bei denen Kämpfer zögern, riskante Techniken vorzuführen. Daher sehen Sie nicht so viele unterhaltsame Kämpfe wie in der Vergangenheit.

Dank der UFC hat es Muay Thai viel Anerkennung gegeben und viele weitere Westler sind daran interessiert, den Sport zu lernen. Leider wird Muay Thai in Thailand immer noch als Sport für arme Männer angesehen, daher könnte die Zahl der thailändischen Neuankömmlinge in Zukunft sinken. Dies hängt auch mit dem Fortschritt der Technologie und der Beliebtheit von Smartphones zusammen. Weniger Kinder interessieren sich für Muay Thai und einige mögen es Besseres Geld verdienen mit E-Gaming.

Als weniger sozioökonomischer Gruppensport akzeptieren viele Thailänder immer noch keine Kampfsportarten, Vermerke und Sponsoring sind immer noch schwach und viele Unternehmen gehen davon aus, dass die Partnerschaft ihrer Marke mit Muay Thai so aussieht, als würden sie Gewalt fördern.

Was ich denke, wird bis 2050 passieren und unter Berücksichtigung all dieser Faktoren denke ich, dass Muay Thai überwiegend von Ausländern betrieben wird. Ausländer haben sowohl das Kapital als auch die Leidenschaft, in den Sport zu investieren.

Natürlich haben viele Thailänder immer noch eine Leidenschaft für Muay Thai, aber leider fehlt vielen dieser Muay Thai-leidenschaftlichen Thailänder die Finanzen, das internationale Verständnis (Sprache und Denkweise), das Marketing und die Geschäfts Kenntnisse, die für ein erfolgreiches Wachstum des Sports erforderlich sind.

Wie ich bereits erwähnte, ist die Community nicht verbunden und viele der Veranstalter scheinen es vorzuziehen, sich an ihre kleinen Kreise zu halten, was natürlich verständlich ist, da sie das schützen und verwalten wollen, was sie haben, denselben Kreis von Thaiboxing-Gyms und Kämpfern, die in denselben Stadien kämpfen oder Beförderungen, es funktioniert für sie, also ziehen sie es vor, das beizubehalten, und die Stadionkämpfer kämpfen, um Geld für ihre Familien zu verdienen. Während sich viele Ausländer in der Branche kennenlernen, eine bessere Präsenz in den sozialen Medien haben, ein besseres Verständnis für Ernährung und Sportwissenschaft haben und auf verschiedenen Werbeaktionen sein möchten, um mehr Bekanntheit zu erlangen und ihre Rekorde aufzubauen.

Ich könnte weiter und weiter machen, da es viele Stakeholder in der Branche gibt, die ihre Rolle spielen und in vielerlei Hinsicht vergleichbar sind.

Zuletzt möchte ich, dass sich die Muay Thai Community bis 2050 wieder verbindet, dass wir uns gegenseitig helfen und aufbauen, mit dem gemeinsamen Ziel, den Wert von Muay Thai zu fördern und zu steigern.

Wir haben noch einen langen Weg vor uns und müssen uns an die Zeit anpassen. Viele thailändische Kämpfer, Muay Thai Gyms und Werbeaktionen müssen ihre Präsenz in den sozialen Medien verbessern. Wir müssen die besten Teile von Muay Thai zeigen und den Rest der Nation stolz auf ihren Sport und ihre Kultur machen, damit Vision und Hoffnung auf Wachstum von Muay Thai in Thailand und weltweit bestehen.

Danke Jade!

In Teil zwei dieses Blogs werde ich mich mit Brooke Farrell aus Australien unterhalten, einer erfolgreichen Kämpferin mit einer Fülle von Erfahrungen, die in der Muay Thai Heimat Thailand gesammelt wurden, und sie dazu bringen, sich mit den Themen auseinanderzusetzen.

Das könnte Dich auch interessieren
Menü